Tabletteneingabe bei Katzen Wie gebe ich meiner Katze eine Tablette ein? 1.     Verabreichung     über     das     Futter      Katzen     besitzen     einen     ausgeprägten Geruchsinn.   Deswegen   finden   sie   meistens   die   Tabletten   im   Futter   und   lassen   sie liegen.   Bieten   Sie   ihr   deswegen   immer   erst   eine   kleine   Portion   Futter   an   und kontrollieren   Sie,   ob   sie   es   samt   Tablette   frisst.   Oft   hilft   es,   etwas   Cremiges   und besonders   Schmackhaftes   zu   füttern   (z.B.   Leberwurst,   Schmelzkäse,   Catlaxpaste oder Katzensticks). 2.   Tabletteneingabe   ins   Maul    Setzen   Sie   die Katze   vor   sich   auf   den   Tisch   oder   nehmen   Sie sie   auf   den   Schoß.   Mit   der   einen   Hand   wird   der Kopf    umfasst,    den    Sie    nun    soweit    zurück biegen,    bis    die    Katze    nach    oben    schaut. Entweder   öffnet   sich   das   Maul   nun   schon   von selbst,    oder    Sie    öffnen    es    mit    der    anderen Hand   durch   leichten   Druck   auf   den   Unterkiefer. Legen   Sie   die   Tablette   soweit   wie   möglich   in den   Rachen,   möglichst   auf   den   Zungengrund, und   halten   dann   den   Fang   rasch   zu,   bis   die Katze    die    Tablette    geschluckt    hat,    was    sie durch     Lecken     der     Nase     anzeigt.     Leichtes Massieren   des   Kehlkopfes   oder   Pusten   in   die Nase   lösen   den   Schluckreflex   aus.   Lassen   Sie sich   durch   Speicheln   und   Abwehrbewegungen nicht    beeindrucken,    dies    ist    nicht    gefährlich und    verschwindet    recht    schnell    wieder.    Ein Bestreichen    der    Tablette    mit    Butter    bewirkt, dass    Geruch    und    Eigengeschmack    weniger zum   Tragen   kommen   und   sie   gleitfähiger   wird, es "rutscht" dadurch leichter.   3.    Eingabe    in    flüssiger    Form     Lösen    Sie    die    Tablette    in    Wasser    in    einer Einmalspritze   auf.   Mit   der   einen   Hand   drehen   sie   den   Kopf   der   Katze   nach   hinten, mit   der   anderen   schieben   sie   die   Spritze   seitlich   in   den   Maulwinkel   hinter   dem oberen Eckzahn in die Maulhöhle. Sollten   alle   Versuche   scheitern,   konsultieren   Sie   uns   lieber.   Bisswunden   können schwere Infektionen verursachen!
Tierärztliche Praxis Dr. Hubert Gerle  |  Ahornstr. 8  |  85229 Markt Indersdorf  |  Tel. 08136 / 7400