Reisebestimmungen Wenn     Sie     mit     Ihrem     Tier     ins     Ausland     reisen     wollen,     sind     folgende Reisebestimmungen  zu beachten: Die   Tiere   benötigen   einen   blauen   EU-Heimtierpass.   Er   gilt   für   Hunde,   Katzen   und Frettchen.   Dieser   Pass   muss   dem   Tier   eindeutig   zugeordnet   werden   können,   d.h. das   Tier   muss   mittels   Tätowierung   oder   Mikrochip   (ab   dem   3.   Juni   2011   gilt   für neu     ausgestellte     Pässe     nur     noch     der     Mikrochip)     identifizierbar     und     die Kennzeichnungsnummer   im   Pass   eingetragen   sein.   Wie   bisher,   muss   das   Tier eine    gültige    Impfung    gegen    Tollwut    haben,    die    der    Tierarzt    im    Heimtierpass bestätigt   hat.   Dies   Impfung   darf   nicht   vor   der   Mikrochipimplantation   erfolgt   sein! D.h.,    diese    Vorschrift    lässt    es    nicht    zu,    ein    Tier    vor    einer    Auslandsreise nachzukennzeichnen,   ohne   es   noch   einmal   zu   impfen.   Künftig   müssen   Tiere,   für die   ein   Heimtierausweis   ausgestellt   werden   soll,   erst   gekennzeichnet   und   dann geimpft   werden.Für   bestimmte   Länder   gelten   weiterhin   verschärfte Anforderungen an     den     Impfschutz     gegen     Tollwut     (Blutuntersuchung     auf    Antikörper)     und besondere   Bestimmungen   zur   Behandlung   gegen   Zecken   und   Bandwürmer.   Für England     und     Schweden     ist     seit     01.01.2012     keine     Tollwutantikörpertiter- Bestimmung   mehr   erforderlich.Wer   nicht   beabsichtigt,   sein   Tier   in   den   Urlaub   ins Ausland    mitzunehmen,    kann    weiterhin    den    gelben    "Internationalen    Impfpass" verwenden.   Wir   stellen   Heimtierpässe   aus;   auch   die   Grundvoraussetzungen   wie die Kennzeichnung oder die Tollwutimpfung erledigen wir.
Tierärztliche Praxis Dr. Hubert Gerle  |  Ahornstr. 8  |  85229 Markt Indersdorf  |  Tel. 08136 / 7400